Tue dir was Gutes – Teil 10

Du bist wirklich richtig gut so wie du bist! Und auch du musst dir von dir selbst nicht alles gefallen lassen. Schicke deinen inneren Kritiker heute einfach mal in die Wüste. Schau ihm in die Augen, wenn er doch noch auftaucht. Sag ihm, dass er spinnt. Halte ihm entgegen, dass du gut bist, wie du bist.

Sollte das noch keine ausreichende Wirkung zeigen, frage dich, was deine beste Freundin oder dein bester Freund zu den Aussagen deines inneren Kritikers wohl sagen würde.

Und was würdest du deiner besten Freundin oder deinem besten Freund sagen, wenn ihr innerer Kritiker so mit ihnen sprechen würde?

Dieser Perspektivwechsel kann ungemein erhellend sein. Tue dir was Gutes und probiere es einfach mal aus. Denn kluge Perspektivwechsel sind gesund und machen dich ein bisschen glücklicher.

Mehr zum Thema „Perspektivwechsel“ und „Sich selbst etwas Gutes tun“ erfährst du in meinen 12-Wochen-Glücks- und Resilienztrainings. Der nächste Kurs startet am 22.08.19 in Hannover.

Tue Dir was Gutes – Teil 9

Hast du gestern den Sonnenschein genossen? Die kleinen Dinge des Lebens zu genießen ist ja eigentlich ganz einfach. Doch vielen von uns fällt es entweder schwer, sich das bewusste Genießen zu erlauben oder sie vergessen es in der Hetze des Alltags. Dabei ist Genießen ein ganz zentraler Baustein für ein gutes, gelingendes Leben! Denn Genießen verursacht gute Gefühle. Und die sind immens wichtig für mehr Kreativität, Motivation und Energie, für ein besseres Immunsystem, den schnelleren Abbau von Stresshormonen und besseren Schlaf, für bessere Problemlösungskompetenzen, flexibles Denken, Lernfähigkeit und vieles mehr.

Also tue dir was Gutes und verordne dir heute mal viele kleine Portionen bewusstes Genießen. Das ist gesund und macht dich ein bisschen glücklicher.

Mehr über das Thema Positive Emotionen und die Aufwärtsspirale erfährst du auf meiner Website.

Tue Dir was Gutes – Teil 8

Die Schönheit der Natur zaubert vielen von uns ein Lächeln ins Gesicht. Auch wenn wir von anderen Menschen ein Lächeln erhalten, wärmt das unser Herz. Probier doch heute mal, Menschen anzulächeln, an denen du sonst vielleicht einfach vorbeigegangen wärst. Finde heraus, was passiert: Wie reagieren die Anderen? Wie fühlt es sich an, wenn ein Lächeln zurück kommt? Passiert etwas Unerwartetes? …

Tue dir was Gutes und versuch es einfach mal. Lächeln, Freundlichkeit anderen gegenüber, Neues ausprobieren – das alles ist gesund und macht dich ein bisschen glücklicher.

Mehr über das Thema Glück und wie du es trainieren kannst erfährst du auf meiner Website.

Heute ist Weltglückstag!

Passend zum Frühlingsanfang kann auch das Glück aufblühen

Seit 2013 wird der 20. März von den Vereinten Nationen als internationaler Tag des Glücks gefeiert. Das trifft den Zeitgeist, verweist aber auch auf einen traurigen Befund: Denn noch nie zuvor waren  die Menschen in den wohlhabenden westlichen Staaten im Durchschnitt so reich, so gut gebildet, körperlich so gesund und gleichzeitig so unglücklich. Eine deutliche Sprache sprechen zum Beispiel die jährlichen Erhebungen der Kranken- und Rentenversicherungen. Die Zahl der Fehltage aufgrund psychischer Erkrankungen steigt seit 20 Jahren dramatisch an. Seelische Leiden sind heute die häufigste Ursache für Frühverrentungen. In ersten Firmen versucht das Betriebliche Gesundheitsmanagement, diesem Trend etwas entgegen zu setzen. Denn es gibt auch eine gute Nachricht: Glück ist erlernbar.

Die dazugehörige wissenschaftliche Disziplin heißt Positive Psychologie. Ihre Zielsetzung ist das gelingende Leben. Sie wendet sich an jeden Menschen, egal ob psychisch belastet oder nicht. Im Fokus stehen Stärken, Fähigkeiten und Ressourcen. Die Positive Psychologie hat in den letzten zwei Jahrzehnten eine Vielzahl wissenschaftlich anerkannter Methoden entwickelt. Diese trainieren unter anderem das Glücksempfinden und damit gleichzeitig die psychische Widerstandskraft (Resilienz) wie einen Muskel. Das Gute an diesen Techniken: Sie sind leicht zu erlernen und können problemlos in den meist stressigen Alltag integriert werden.

Die wohl bekannteste Intervention der Positiven Psychologie ist der positive Tagesrückblick, auch bekannt als „three good things“. Statt sich abends das Hirn darüber zu zermartern, was heute wieder alles unerledigt geblieben ist, was alles schief gelaufen ist und was morgen unbedingt bewerkstelligt werden muss, wird aktiv die Perspektive gewechselt: Zehn Minuten täglich soll der Trainierende aufschreiben, was ihm heute gut gelungen ist, was er heute alles geschafft hat und auf welche Weise er dazu beigetragen hat. Das fördert das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit. Durch den positiven Blickwinkel wird eine Aufwärtsspirale in Gang gesetzt, die zu mehr Zufriedenheit, Motivation, Kreativität und Erfolg in allen Lebensbereichen führt und gleichzeitig die psychische Widerstandskraft verbessert.

Der Weltglückstag verweist auf den Wunsch und das Recht jedes Menschen, sich glücklich zu fühlen und das Leben zu führen, welches ihm ganz persönlich entspricht. In meinen Glücks- und Resilienztrainings vermittle ich entsprechende Trainingsmethoden sowie Hintergrundwissen.

Für Kurzentschlossene: Aktuell sind noch zwei Plätze für den Kurs am 22.03. frei.

Tue Dir was Gutes – Teil 7

Verlässliche und bereichernde Beziehungen zu anderen Menschen tragen ganz wesentlich dazu bei, dass wir uns wohl und aufgehoben fühlen. Echte Freundschaften sind in vielerlei Hinsicht ein wahrer Schatz im Leben.

Tue dir und anderen heute doch mal etwas Gutes: Sende einem Freund oder einer Freundin einen lieben Gruß und sage ihm oder ihr, was er/sie für dich bedeutet. Das ist gesund und macht euch beide an diesem regnerischen Tag ein bisschen glücklicher.

Meine aktuelle Veranstaltung zum Thema Glück und Gutes Leben findest du auf glueckssaat.com/aktuelles/

Bis zum nächsten Mal!

Tue Dir was Gutes – Teil 6

Was ist dir im Moment das wichtigste im Leben? Vielleicht magst du kurz darüber nachdenken, wie sehr du das vermissen und/oder anstreben würdest, wenn du es nicht hättest.

Die Positive Psychologie lenkt den Blick auf die kleinen und großen Dinge, die unser Leben bereichern, statt die Defizite und Baustellen zu fokussieren. Das ist gesund und macht dich ein bisschen glücklicher.

Meine aktuelle Veranstaltung zum Thema Dankbarkeit und Positive Psychologie findest du auf glueckssaat.com/aktuelles/

Bis zum nächsten Mal!

Tue Dir was Gutes – Teil 5

Wer über ein gutes Selbstbewusstsein verfügt, kann sich glücklich schätzen. Der Selbstwert ist tatsächlich eine der wichtigen Zutaten für ein glückliches und gelingendes Leben.

Möchtest du dir etwas Gutes tun? Dann tue heute mal etwas für deinen Selbstwert: Schreibe dir drei Dinge auf, die du an dir magst oder die andere an dir schätzen. Ob Äußerlichkeiten, Fähigkeiten oder innere Werte ist dabei egal.

Führe diese Liste an den kommenden Tagen weiter: Lese immer zuerst die bereits existierende Liste durch, füge dann täglich weitere drei Aspekte hinzu. Manchmal fällt dir schnell etwas ein, manchmal musst du länger überlegen.

Für diese Methode ist ein Zeitraum von einem Monat optimal. Doch auch die Durchführung für ein bis zwei Wochen bewirkt einen interessanten Erkenntnis- und Lernprozess.

So erhältst du eine lange Liste von Dingen, die toll an dir sind. Das ist gesund und macht dich ein bisschen glücklicher.

Meine aktuelle Veranstaltung zum Thema Methoden für ein glücklicheres Leben findest du auf glueckssaat.com/aktuelles/

Bis zum nächsten Mal!